Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

Die TSK Deutschland - Was wollen wir?


Der personalisierbare Flintenschaft – wozu überhaupt?



Grundvoraussetzung für den intuitiven Schuss, das Auge muß sich in der richtigen Höhe und mittig über der Schiene befinden, eigentlich ganz einfach. Die Abstimmung des Schaftes auf den Verwendungszweck, den Körperbau / Statur, die Körperhaltung sowie die Anschlag-Gewohnheiten ermöglicht das intuitive Schießen auf den Blickpunkt. Gefühl und Intuition verlangen nach einer Feinabstimmung von Gewicht, Balance, Anschlag-, Schwung- und Schussverhalten.

Wo die Anschlaggewohnheiten und die Wiederholgenauigkeit noch nicht ausgebildet sind, bietet sich die einmalige Chance, unverdorben eine saubere Grundlage bilden zu können, Verhalten und Gewohnheiten in die richtigen Bahnen zu lenken, um später darauf aufbauen zu können. Es ist kein Kompromiss, der Schütze muss sich nicht dem Schaft anpassen, was für den Einsteiger noch ungleich schwieriger ist. Der Einsteiger läuft auch weniger Gefahr, sich schlechte Gewohnheiten anzueignen und womöglich ein Leben lang darunter zu leiden.

Kein Mensch würde in einen Wagen steigen und losfahren, ohne zuvor für sich den Fahrer-Sitz, die Spiegel und das Lenkrad einzustellen, auch der Bequemlichkeit wegen. Diesen Weg haben die Luftgewehr- und KK-Schützen bereits vor vielen Jahren beschritten, wohl nicht zum Nachteil.

Das ein akuter Bedarf besteht, ist allein schon an der Vielzahl schrecklich verunstalteter Schäfte zu erkennen, die einem überall begegnen. So ein Stück Holz kann dem Schützen viel Kummer bereiten. Etwas dranschnitzen geht schlecht, etwas abschneiden sieht oft doof aus und ein Lackschaft bereitet auch nur Probleme. Manchmal individualisiert bis zur Unverkäuflichkeit und der Erfolg lässt immer noch auf sich warten. Warum werden so viele Flinten zum Kauf angeboten, die zuvor nur selten benutzt wurden? Weil Sie für den Eigentümer nicht zu gebrauchen waren?

Der TSK-Schaft muß nicht für immer sein. Als Liebhaber edler Flinten und feinster Hölzer, denen der TSK-Schaft etwas zu technisch anmutet, können Sie heute schon einmal die Abmaße Ihres zukünftigen Traum-Schafts lang und ausgiebig testen. Wenn Sie sich Ihre eigene Meinung gebildet haben, wenn alles 100 % sitzt, Sie es sich vielleicht gegönnt haben, zuvor den einen oder anderen Experten um Rat zu bitten, dann ist es an der Zeit, um sich die Freude zu breiten ein schönes Holz auszuwählen und sich einen Maßschaft zu gönnen.

Eine bekannte Methode ist es schon immer gewesen, die Maße für einen Schaft mit dem Gelenkgewehr zu ermitteln, einen Schaft mit etwas Übermaß anzufertigen, im Laufe der Zeit mit fachkundiger Unterstützung einige nachträgliche Anpassung vorzunehmen und diesen „Opferschaft“ schließlich als Vorlage für den endgültigen Schaft zu verwenden. Vom Fitter zum Schäfter zum Trainer zum Schäfter zum Erfolg.

Für denjenigen, der mit dem TSK-Schaft leben kann, steigert er den Wiederverkaufswert seiner Flinte und erleichtert die Anpassung an den neuen Besitzer.
 

Die Absicht von TSK



Die Absicht des Teams von TSK, sie wollten den besten Flinten-Schaft für den Einsatz im Wettkampf schaffen. Mit Sitz in Norditalien versteht TSK etwas vom Einsatz modernster CNC-Technik, von Design sowie von Handwerkskunst und Tradition.

Das Ergebnis, ein recht robuster Schaft, weitest möglich personalisierbar, alle Baugruppen können problemlos nachgeordert und ausgetauscht werden. Von Spitzenschützen getestet und für gut befunden.

Man kann es ähnlich sehen, wie im Motorsport und der Formel 1, auch der Breitensportler und der Jagdschütze können irgendwann von der technischen Entwicklung profitieren.


Viele Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind:


Für den Einsteiger:


Zu Beginn gilt es Anschlaggewohnheiten und Wiederholgenauigkeit auszubilden, eine solide Grundlage für sich selbst zu finden. Den Weg der Entwicklung geht der TSK-Schaft mit.

Für den Ausbilder:


Die Anpassung an unterschiedliche Schüler.

Für den jungen Sportler:


Die Anpassung an das Körperwachstum.

Für den Aufsteiger:


Erfolg beruht auf Fleiß und die perfektionierte Beherrschung der Grundlagen. Entwickelt sich der Schütze fort, perfektioniert er seine Technik. Den Weg der Fortentwicklung geht der TSK-Schaft mit.

Für den Spitzenschützen:


Dem Schützen im hohen Leistungsbereich bietet TSK die Möglichkeit, durch Erprobung geringster Veränderungen in den Einstellungen, ergebnissteigernde Effekte im Schussverhalten für sich herausfinden zu können. „Ein guter Schütze hört nie auf zu probieren“ Horst Hauptmann.

Für den Umsteiger:


Die Anpassung an unterschiedliche Verwendungszwecke / Disziplinen

Für den Aussteiger:


Erhöht den Wiederverkaufswert einer Flinte und erleichtert die Anpassung an den neuen Besitzer